GlaubeAktuell - Wir im Netz




SUCHE












Username:



Passwort:









Nachrichten / Glaube, Liebe, Hoffnung
„FÜRCHTET EUCH NICHT“ - BOTSCHAFT VON LANDESBISCHOF CORNELIUS-BUNDSCHUH UND TV-SENDUNG „LICHTBLICKE“ ZU WEIHNACHTEN
23.12.2016
(Karlsruhe/ekiba) - Der badische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh hat zu Weihnachten an den Trost der Weihnachtsgeschichte erinnert. „Weihnachten kommt ein Leuchten in die Welt – es leuchtet in die mächtige Dunkelheit, die wir in diesem Jahr in den Schrecken von Flucht, von Krieg und Bürgerkrieg, von Hunger und Terroranschlägen erlebt haben“, sagte der Landesbischof.

Im TV-Seelsorgemagazin „Lichtblicke“ ist am Ersten Weihnachtstag (25.12.) Oberkirchenrat Matthias Kreplin zum Thema „Wenn Ängste und Sorgen uns lähmen“ zu Gast.

„Jesu Licht strahlt in die Welt und macht uns zu Kindern des Lichts“, erklärte der Landesbischof. Gottes Kraft wirke dabei im Kleinen und in den Kleinen. „Das Kleine achten, die kleinen Leute stärken, zu denen gehen, die unter die Räuber gefallen sind, die krank sind oder rausgedrängt werden, das wurde zum Lebensprogramm von Jesus Christus“, sagte Cornelius-Bundschuh. Wenn der Mensch Gottes Wege nicht verstehe, „dann nicht, weil sie mir zu hoch sind, sondern weil ich immer nach oben schaue und nicht auf das Niedrige, das Kleine, das Unscheinbare“.

Für Gott sei jede Person wichtig – „auch die, die im Kampf der Ellenbogen oder Fäuste nicht für sich selbst sorgen kann: wenn die Mitschüler oder die Eltern Sorge haben, dass die Klasse wegen der kranken Mitschülerin nicht schnell genug vorankommt, tritt Jesus ein und hilft der Klasse zu entdecken, wie viel sie gerade in der Gemeinschaft von stark und schwach lernen“, schilderte der Landesbischof ein Beispiel. Oder wenn ein alter Mensch das Gefühl habe, „nur noch zu stören, weil er immer weniger versteht, behält und eigenständig tun kann, dann kommt Jesus und nimmt ihn in den Arm“, sagte Cornelius-Bundschuh.

Im TV-Magazin „Lichtblicke“ rief Oberkirchenrat Matthias Kreplin dazu auf, trotz aller Sorgen und Ängste die Dankbarkeit nicht zu vergessen. „Wenn ich dankbar bin, dann schaue ich zurück und überlege: Was ist geschehen, was ist vielleicht auch besser gelaufen als am Anfang befürchtet? Und ich kann Vertrauen gewinnen und sagen: Gott sei Dank“, erklärte Kreplin. Zur gegenwärtigen Sorge vor einer möglichen Verdrängung des Christentums durch andere Religionen sagte der Oberkirchenrat: „Sorge hilft an dieser Stelle nicht weiter. Was ich mir wünsche, sind viele Christen, die ihren Glauben zuversichtlich leben und weitergeben an die nächste Generation. Und dann wird das Christentum auch lebendig bleiben und braucht sich keine Sorgen machen, weder vor anderen Religionen oder vor anderen Weltanschauungen.“

Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh predigt am 1. Weihnachtstag um 10.30 Uhr in der Stadtkirche Karlsruhe. Die Sendung „Lichtblicke – Das Magazin für Lebensfragen“ wird am 24.12.2016 um 15.15 Uhr im Rhein-Neckar-Fernsehen sowie am 25.12.2016 um 8.00 Uhr bei Regio TV und um 10.15 bei Baden TV ausgestrahlt. Die Sendung kann auch unter www.ekiba.de/youtube abgerufen werden.


*******************************


--> Besuchen Sie uns auf unserer neuen Seite GlaubeAktuell - schon jetzt unter www.glaubeaktuell.de und ab Januar 2017 dann auch wieder wie gewohnt unter www.glaubeaktuell.net
.

Mitglied werden bei Im Gespräch von GlaubeAktuell
Wenn Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel schreiben möchten, müssen Sie sich anmelden. Falls Sie schon Mitglied sind, geben Sie Usernamen und Passwort ein. Oder melden Sie sich als Mitglied neu an. Wenn Sie mitreden möchten in der Community von GlaubeAktuell, dann melden Sie sich bitte mit einem eigenen Nutzerprofil kurz und unkompliziert an. Es sind damit keine weiteren Verpflichtungen verbunden.
Neu anmelden

Ihre Meinungen:
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.